Exkursion des P-Seminars „Literarisches Tanzprojekt“

Wie und wo führt man ein Tanztheater am besten auf? Wie wichtig ist die Technik überhaupt und wo findet man die passende Musik? Mit diesen Fragen und noch einigen mehr machten wir, das P-Seminar Deutsch unter Leitung von Frau Schaller, uns am 13. Oktober 2016 auf den Weg ins Staatstheater nach Nürnberg.

Herzlich empfangen wurden wir dort von Frau Sparberg und Frau Jebelean, die uns nach einer kleinen Vorstellungsrunde einen Blick hinter die Kulissen des Theaters gewährten. Ein bisschen wie in einer  anderen Welt fühlt es sich an, wenn man im Nebenzimmer eine Opernsängerin proben hört, einen Ballettmeister trifft und sich in einem Raum wiederfindet, der von vorne bis hinten mit wunderschönen Abendkleidern aus unterschiedlichsten Zeitaltern vollgestopft ist. Wusstest du, dass jede Perücke einzeln auf den Kopf einer Darstellerin maßgefertigt werden muss, was pro Perücke ungefähr 40 Arbeitsstunden in Anspruch nimmt? Oder, dass es von der Vorbereitung bis zur Aufführung eines Stücks in der Regel sechs Wochen intensiver Arbeit fordert?

Nach dieser eindrucksvollen Führung durchs Theater trafen wir uns mit einer Dramaturgin. Ihre Aufgabe ist es, Regisseure bei der Umsetzung eines Theaterstücks zu beraten und die Ideen kritisch zu hinterfragen. So nutzten wir die Gelegenheit, uns bei ihr professionellen Rat zu suchen und Fragen zu stellen.

Als wir uns gegen 14 Uhr auf den Rückweg machten, war klar, dass der Ausflug für alle Beteiligten ein toller Tag war; deswegen freuen wir uns schon auf die weitere Zusammenarbeit mit dem Staatstheater Nürnberg.

Luisa Wörlein (Q11)

 

Gespraechsrunde._14767285734
Peruecken._14767285733
Rundgang_14767285732
Theater_Nuernberg._14767285731
1/4 
start stop bwd fwd