Schulspiel

Welches Stück passt auf uns Schüler? Welche Rolle passt zu wem? Wer hätte lieber eine Hauptrolle, wer eine Nebenrolle? Oder lieber eine Aufgabe im Backstage-Bereich – quasi  verantwortlich für Bühnenbild, Musik, Maske oder das Soufflieren während der Aufführung? Diese und ähnliche Fragen brennen uns schon früh im Schuljahr unter den Nägeln. Da wird in Stücke hineingelesen, ausprobiert, abgeändert oder verworfen.


Doch bis das perfekte Stück gefunden ist, steht erst einmal das Heranführen an das Schauspielern in Form von verschiedensten schauspielerischen Übungen und Spielen auf dem Programm – egal ob am Wühltisch im Kaufhaus, im Wartezimmer der Arztpraxis, als Gefängniswärter oder als Castingjuror – bei den angeleiteten Spielen und Improvisationen ist auf jeden Fall eines garantiert: Spaß pur! Und das in einer ungezwungenen Atmosphäre und einmal in einer anderen Lerngruppe als der der eigenen Klasse.


Hat man sich schließlich auf ein Stück geeinigt, müssen zunächst die Rollen vergeben werden. Und dann ist nur noch Eines wichtig: proben, proben, proben. Was übrigens noch viel mehr Spaß macht, wenn man vorher dem Verkleidungs- und Requisitenraum einen Besuch abgestattet hat.


Ist gegen Schuljahresende der große Tag der Aufführung in der Aula endlich gekommen, sind alle mächtig aufgeregt. Sitzt die Frisur? Und der Text? Werde ich die Verfolgungsszene auf der Bühne auch ohne Stolpern meistern? Et cetera, et cetera. Und dann ist der ganze Spuk auf einmal vorbei – viel zu schnell. Und man kann es kaum erwarten, im nächsten Jahr in einer völlig anderen Rolle wieder im Rampenlicht zu stehen.

 

Leitung: Fr. Schwarz

Jahrgangsstufen: 6 bis 8

Zeitpunkt: Do. 8-9te Stunde, 14-tägig