Einladung

Im Rahmen des Simon-Marius-Jahres 2014 findet am 21. Februar 2014 ab 15.15 Uhr der Simon-Marius-Tag am SMG statt. Nach einer Begrüßung in der Aula wird das Leben und Wirken des Namensgebers unserer Schule unter verschiedenen Blickrichtungen präsentiert. Schülerinnen und Schüler haben gemeinsam mit den Fachschaften Geschichte, Kunst, Latein, Musik und Physik ein buntes Programm erarbeitet, das den Besuchern historische, künstlerische, musikalische, lateinische und astrophysikalische Aspekte um Simon Marius näher bringen wird.

Bei Führungen durch die Simon-Marius-Ausstellung mit im Schulhaus verteilten Exponaten wird das Leben von Simon-Marius nachgezeichnet. Sein bekanntes Werk „Mundus Jovialis“ ist sowohl als Originalschrift in Latein als auch in Form der am SMG entstandenen deutschen Übersetzung ausgestellt. Künstlerische Werke der 5. Jahrgangsstufe beschäftigen sich mit der Thematik „extraterrestrisches Leben“.

Für jüngere Gäste wird ein „astrophysikalisches Kinderprogramm“ an- geboten. Außerdem können sie sich bei der „Textschnitzeljagd“ der Fachschaft Latein als Sprachdetektive betätigen.

Neben dem „Planetengang“ bietet die Fachschaft Physik bei gutem Wetter Himmelsbeobachtungen auf der schuleigenen Sternwarte an. Selbst bei Bewölkung ist während des gesamten Nachmittags die virtuelle Beobachtung des Himmels mittels eines virtuellen Planetariums möglich.

Zum Verweilen und zu Gesprächen nicht nur über Simon Marius sowie sein Leben und Wirken lädt die Cafeteria ein, in der Mitglieder des Elternbeirats und Tutoren für das leibliche Wohl sorgen.

Am Abend schließt sich um 19.00 Uhr nach einer musikalischen Darbietung aus der Zeit des Simon Marius für besonders Interessierte dann noch der Vortrag „Was hat das Universum mir zu tun?“ von Dr. Josef Gaßner (Ludwig-Maximilians-Universität München) an.

Die Schulleitung des Simon-Marius-Gymnasiums lädt Sie hiermit auch im Namen der beteiligten Fachschaften herzlich ein, uns am Simon- Marius-Tag am 21. Februar 2014 ab 15.30 Uhr zu besuchen und sich von der Welt des Mathematikers, Astronomen und Arztes faszinieren zu lassen.