Schullandheimaufenthalt der 6. Klassen 2011

Für die Schülerinnen und Schüler der Klassen 6c und 6d ging es am Montag den 10. Oktober 2011 nach Würzburg ins Schullandheim. Sie wurden begleitet von den Lehrkräften Frau Dommel, Frau Walz und die Herren Buder und Steck.

Gleich nach Ankunft in der Jugendherberge machten wir uns auf, die nähere Umgebung und die Stadtmitte zu erkunden.

Nach dem Mittagessen in der Jugendherberge stand Würzburgs UNESCO-Weltkulturerbe auf dem Programm: die weltberühmte Würzburger Residenz mit Hofgarten und Residenzplatz. In zwei Gruppen wurden wir durch das imposante Barockschloss geführt und die Schüler waren beeindruckt von Architektur und Prunk in den besuchten Räumen, aber auch von der ungeheuren Größe des Schlosses. Das schöne Wetter lud im Anschluss noch ein wenig zum Verweilen ein.

Am Abend erklommen wir die Festung Marienberg, ein Wahrzeichen gut 100 Meter oberhalb des Mains und damit auch direkt oberhalb der Jugendherberge. Unser Führer nutzte die Pausen während des Aufstiegs, uns mit allerlei geschichtlichen Hintergründen zu versorgen. Er machte uns deutlich, wie schwierig es wohl gewesen sein musste, vor etwa 400 Jahren die Festung zu unterwerfen. Die Aussicht über die nächtliche Weinmetropole Unterfrankens genießend, ging es durch die Weinberge mit Fackeln ausgerüstet wieder zurück zu unserem Quartier, wo bald Nachtruhe angesagt war.

Am nächsten Morgen machten wir uns erneut auf den Weg zur Festung. Hier lernten wir in zwei Führungen zum einen die Burg und die Festung kennen, zum anderen erhielten wir Einblick in die Zeit der Ritter, ihrer Rüstungen und Waffen. Am Nachmittag stand die Stadtrallye auf dem Programm. An verschiedenen Stationen konnten wir unsere Fähigkeiten als echte Ritter unter Beweis stellen. Aber auch als Gaukler konnten wir Erfahrungen sammeln. Und schließlich durften wir noch in die Stadt ausströmen und verschiedene Fragen zu Würzburg beantworten. Den Abend verbrachten wir recht kurzweilig in der Jugendherberge mit Spielen und einigen Schüler-Sketchen.

Am Mittwoch den 12.10.2011 war unser Aufenthalt schon wieder zu Ende. Doch bevor der Bus wieder Richtung Heimat abfuhr, besichtigten wir die Kiliansgruft und das Neumünster, eine romanische Basilika, die später barock umgestaltet wurde. Das Neumünster ist während der umfassenden Renovierungsarbeiten am Dom vorübergehend die Bischofskirche von Würzburg. Nach so viel Kultur hatten die Schülerinnen und Schüler Gelegenheit, ihren Daheimgebliebenen noch das eine oder andere Mitbringsel zu kaufen. Glücklich wieder daheim zu sein, aber auch etwas übermüdet, waren wir am Mittwochmittag wieder zurück in Gunzenhausen.

bwd  Set 1/4  fwd

Diesen Beitrag hat T. Steck erstellt. Text und Photos stammen von T. Steck.